Frauen treffen konstanz

(Foto von Olli Hanser) Hier der Artikel im Südkurier: Beim "Internationalen Radkongress" in Mannheim gewann das TINK-Projekt den ersten Preis!

Die Diskutanten waren sich einig, dass das Hausarztsystem wieder gestärkt werden müsse und die Strukturverantwortung vom Bund zurück in die Regionen gegeben werden sollte.- beantragt, das von der Verwaltung geplante Amtsblatt einzuführen. Singles schönebeck elbe Der Oberbürgermeister hatte es in einer früheren Sitzung von der Tagesordnung genommen, als es nach einer Ablehnung aussah.Frieden, Rechtssicherheit, Meinungs- und Personenfreizügigkeit müssen erhalten bleiben. Normen Küttner regt in seinem Antrag an, den Meinungsaustausch auf politischer kommunaler Ebene auszubauen. Gisela Kusche beantragt, die stark durch den Durchgangsverkehr belastete Gartenstraße in eine Anwohnerstraße umzuwandeln. Außerdem monieren Peter Müller-Neff und Günter Beyer-Köhler, dass die Umweltverbände nicht im Beirat Zukunftsstadt vertreten sind.Der "Puls Europas" soll mit der Aktion wieder spürbar werden. Küttner (mit seiner Frau) und Anne Mühlhäußer (rechts) mit der Europafahne und auf dem rechten Bild Christiane Kreitmeier (2. von links) und Andreas Jung, Md B der CDU (ganz rechts)In ihrer Reihe „Offenes grünes Dialogforum“ lädt die FGL diesmal zur Diskussion über das Gesundheitswesen. Dazu der Antrag und ein Brief der Umweltverbände, mit dem sie ihr Interesse bekräftigen.

Frauen treffen konstanz

Auch inerhalb der FGL war die Sinnhaftigkeit des geplanten Blatts umstritten.CDU, FDP, FWK und Linke Liste hatten gemeinsam- man höre und staune!Auf dem Bild von links nach rechts: Oriana Corzilius, , Vizepräsidentin des djb, Stadträtin Christiane Kreitmeier, Doris Hellmuth, RAin, Regionalgruppe Bodensee, Anke Gimbal, , Geschäftsführerin.heißt eine Kunstinstalation am Rheinstrandbad, die unsere Stadträtinnen Gisela Kusche (links) und Christiane Kreitmeier bei der Vernissage besucht haben.Fische, bekleidet mit teuren Kleidern, und ein Feinripp- Fisch sollen zum Nachdenken anregen, so Sarah Müssig, Leiterin des Kulturamts In 42 Konzerten mit rund 900 Künstlern zeigten Chöre und Orchester aus Deutschland, der Schweiz und Österreich ihr Können.Teile der FGL waren wegen der Kosten gegen das Amtsblatt und hielten auch den Nutzen als Informationsinstrument für die Bürger für fragwürdig. Der Antrag der bürgerlich-linken Koalition wurde aber angenommen und auch unser Antrag auf Kostendeckelung wurde von der Mehrheit des Gemeinderates abgelehnt. Als Beitrag zur Information der Bürger hier der Link zum Podcast der Gemeinderatssitzung vom 23.

3.: wurde auch die Umstrukturierung zum Amt für Schulen, Bildung, Wissenschaft und Sport zum einen und zum Kulturamt mit Bildungsturm zum anderen und vieles mehr.hieß die 3.Veranstaltung in der Reihe „Offenes grünes Dialogforum“. Peter Köhler, Radiologe, erläuterte eingangs die Ungerechtigkeiten unseres Gesundheitssystems, wie neuere Medikamente und Behandlungsmethoden für die 15% Privatversicherten und Beamten und schnellere Termine bei Fachärzten.Die hohen Ärzteeinnahmen aus dieser Gruppe bilden andererseits eine Art „Subventionierung“ der 85% der gesetzlich Versicherten, wie Andreas Hoffmann, Geschäftsführer der Caritas und Krankenkassenfachmann, betonte.Dennoch sind die Einschätzungen unterschiedlich, da der Bedarf an Wohnraum in Konstanz hoch ist.Deshalb sind wir der Meinung, dass über dieses Gebiet und die Art der Bebauung im Technischen und Umweltausschuss beraten werden sollte. Ziele des Verbandes sind unter anderem die Fortentwicklung des Rechts, die Gleichberechtigung und Gleichstellung der Frauen und deren rechtliche Absicherung und die Förderung internationaler Netzwerke.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *